Abendbrotzeit - Kochen mit Leidenschaft & Genuss: Die Würzerei

*Werbung - In Kooperation mit Die Würzerei

mehr lesen

Birthday Unboxing - Louis Vuitton Bandeau

 

Hallo, ihr Lieben! 

 

Ich habe heute Geburtstag und dementsprechend gibt es ein neues Unboxing. Diesmal handelt es sich wieder um einen Schal von Louis Vuitton, und zwar um einen Bandeau - Schal. Ich habe den schon seit Sommer im Kopf gehabt und darüber nachgedacht & nun habe ich ihn endlich. Ich schwankte auch so ein bisschen mit mir, ob es denn nicht doch ein größerer Schal sein soll, aber solch einen habe ich mir ja erst letztes Jahr geholt und ich wollte nun mal etwas anderes haben...

mehr lesen

Meine Liebe zum Schreiben mit Schneider Pen

*Werbung - In Kooperation mit Schneider Pen Germany

mehr lesen

Things To Do This Autumn

Dieses Jahr war der Herbst sehr schnell da. Ich freue mich darüber, da er zu meiner Lieblingsjahreszeit gehört. Deshalb, und um aufzuzeigen, dass der Herbst ganz toll sein kann, habe ich mir mal ein paar schöne Sachen überlegt, die man in dieser Jahreszeit tun kann.  

mehr lesen

Wege zum Glück - So wirst du jeden Tag ein Stückchen glücklicher

Ist es nicht ein wunderschönes Gefühl, einfach nur glücklich zu sein? Wegen irgendwas oder irgendwem. Einfach lachen und eine erfüllende Freude in sich tragen. Doch für unser eigenes Glück sind meistens nicht die anderen verantwortlich, sondern überwiegend wir. Wir selbst müssen es anpacken. Ich weiß, dass es an manchen Tagen schwer ist, wirklich glücklich zu sein. Manchmal geht einem etwas so derartig gegen den Strich, dass man sich am liebsten einfach verkriechen möchte und negativ durch den restlichen Tag geht. Aber das muss nicht sein...

mehr lesen

#INSIDE - My Workspace At Home

Es ist der Platz, an dem ich regelmäßig zu finden bin. Hier entstehen meine Blogposts, Artikel und Bücherseiten: an meinem Arbeitsplatz. Mir ist es schon immer wichtig, dass ich einen ordentlichen Schreibtisch habe. Das war schon früher so, wenn ich Hausaufgaben machte. Ich habe mir mal überlegt, dass es eine gute Idee wäre, euch meinen Arbeitsplatz mal ein bisschen zu zeigen, denn dort lebe ich meine Leidenschaft fürs Schreiben aus. Natürlich schreibe ich aus Zeitgründen auch manchmal unterwegs, aber am liebsten tue ich das schon an meinem festen Platz, da ich hier konzentrierter sein kann & voll und ganz mit Herz bei meinen Beiträgen sein kann. Ich möchte dies nicht halbherzig tun, das wäre schade drum und ich denke, wenn Artikel oder anderweitige Texte nicht mit ganzem Herzen geschrieben sind, merkt man das schon ein Stück weit. Ich hoffe jedenfalls, dass euch dieser Blogpost gefällt. 

mehr lesen

Diese Smoothies haben es in sich - Ananas, Orange & Co.

Seit geraumer Zeit trinke ich sehr gerne Smoothies. Fast immer, wenn ich Obst im Haus habe, fange ich an herumzuexperimentieren. So entstehen immer wieder neue leckere und vor allem sehr gesunde Kreationen. Ein Smoothie ist schnell gemacht und super für den kleinen Appetit. Hier gibt es nun meine Lieblingssmoothies, die zum einen sehr delikat und zum anderen echte Booster für die Gesundheit sind. 

mehr lesen

Couture White Lunch

Eines meiner absoluten Lieblingsspeisen ist Tomate-Mozzarella mit Baguette und Salat. Es ist simpel und schmeckt einfach herrlich. Und da es auch so schön aussieht, habe ich an diesem Mittag zum Lunch mal wieder ein paar Impressionen fotografiert. 

mehr lesen

Couture Balcony Picnic + 2 Rezepte

Heute ist es endlich soweit und es gibt den versprochenen sommerlichen Blogpost. Ich kann meine Bilder also wieder von der Kamera hochladen und somit hindert mich nichts mehr an meiner Blogger-Arbeit (es sei denn das Licht ist schlecht :D). In diesem Post geht es ums picknicken, was ich ja sehr mag und dazu gibt es noch zwei tolle Rezepte. 

mehr lesen

Mein Detox-Plan: So entgifte ich täglich meinen Körper

Morgenrituale ♥

mehr lesen

Looking Back: The Wonderful Last Days

Die letzten Tage waren echt schön, weshalb ich heute an diesem Samstag mal wieder einen kleinen Rückblick mache und euch zeige, was ich so ungefähr getan habe. 

 

mehr lesen

Just A Typical Day In Summer - 2 Limonadenrezepte mit Zitrone

Heute gibt es 2 Rezepte für Zitronenlimonade, die nicht nur super schmecken, sondern auch schnell und einfach zu machen sind. Die sind außerdem viel gesünder und erfrischender als die mega zuckerhaltigen gekauften Limos. 

 

mehr lesen

Just A Typical Day In Summer - Part 1

Endlich ist Sommer!

Und endlich habe ich wieder Zeit, um ganz viel zu bloggen. Dies ist der Start der "Just A Typical Day In Summer"-Reihe. Es gibt so viele schöne Sachen, die man tun kann. Ich habe mir ein paar Ideen für neue Blogposts im Sommer überlegt, die dann in der nächsten Zeit folgen werden. In diesem Post wird es erstmal um meine derzeitigen, zum Teil auch neuen, Lieblingsprodukte für den Sommer gehen.  <3 

mehr lesen

Couture Easter Brunch

Hallo, ihr Lieben!

 

Endlich ist Ostern. Ich freue mich echt riesig und habe mich dazu entschieden, einen kleinen Oster-Brunch zu machen. Da gab es halt das, was es bei einem schönen Frühstück so gibt, unter anderem das wunderbare Müsli in der Oster-Edition von mymuesli. Außerdem habe ich mir letztens auch ein bisschen neues Geschirr von Miss Etoile über geliebteszuhause.com bestellt. Das ist wirklich zuckersüß und war auch dabei. Ja, und nun gibt es die Bilder vom Happy Easter – Brunch. Ich wünsche euch viel Spaß!

mehr lesen

Month In Review: Mein Rückblick auf den März

Heute gibt es nach längerer Zeit endlich mal wieder einen Rückblick von mir. Allerdings nicht nur von einer Woche, sondern vom März. Ich habe mir zumindest mal ein paar Geschehnisse von diesem frühlingshaften Monat herausgepickt. Ich weiß, es gab generell schon lange keinen Blogpost mehr, aber ich war einfach so im Stress, dass es erst jetzt geklappt hat. Viel Spaß beim Lesen!

 

Things To Shop

Die gab es natürlich wieder in diesem März. Ich habe mir ein paar schöne Sachen gegönnt, damit ich für den Frühling auch gut gerüstet bin. 😉 Ich habe mir sogar einen sehr großen Schuhwunsch erfüllt. Diese Schuhe gehören momentan mit zum letzten Schrei von Fashionistas. Die Rede ist von den Puma Basket Heart. Das besondere an denen ist, dass sie statt normalen Schnürsenkeln, Satinschleifen haben. Das ist absolut niedlich und sieht so stylisch aus. Ich habe sie in Weiß gewählt und sie passen so super zu sehr vielen Outfits. Ich liebe diese Schuhe sehr! Das zweite Paar, das ich mir an Sneakers gekauft habe, sind Adidas Superstars. Ich hatte schon vorherigen März welche gekauft gehabt und nun wieder. Ich kann es einfach nicht lassen. Es ist so cool, dass diese Superstars nach so vielen Jahren wieder in den Trend gekommen sind. Ich hab´ die natürlich auch damals schon getragen und fand die immer total super. Bei Asos hab´ ich mir dann noch ein zuckersüßes Top in Puderrosa mit Pailletten, ein dunkelrotes Top und eine schwarze Jeans bestellt. Ich könnt mir immer wieder neue Klamotten bestellen, vor allem bei Asos. Die haben so schöne sommerliche Teile. Da werde ich schon noch was kaufen. 😃 Ja, und dann habe ich mir noch ein Parfum von Chloé, nämlich Love Story bestellt. Dazu hatte ich dann auch die passende Kette mit Herzanhänger. Die erinnert mich irgendwie ein bisschen an die Ketten von Tiffany&Co. . Das Parfum liebe ich wirklich sehr. Es duftet sehr frisch und blumig, hat aber auch wieder diese leicht pudrige Schwere, die ich so gerne habe. Der Flakon ist an Niedlichkeit eigentlich gar nicht mehr zu übertreffen. Es geht mal wieder um die Liebe und deshalb eignet sich der Duft z.B. perfekt für ein Date im Frühling. Frühlingsgefühle sind doch was Schönes, nicht wahr? 😉

mehr lesen

8 Gründe, die Louis Vuitton Alma zu lieben

Heute wird es um meinen ganz persönlichen Liebling, nämlich um meine Alma von Louis Vuitton gehen. Sie war meine erste Designertasche und ich habe sie nun schon ein paar Jährchen, aber möchte sie absolut nicht missen. Sie ist eine unbeschreiblich schöne Tasche, über die ich heute mal ein bisschen schreiben und damit sagen möchte, warum ich sie so besonders gern habe, wie keine andere Tasche.

mehr lesen

Week in Review // Mein Wochenrückblick  #2

Die letzten Tage haben mir sehr gut gefallen. Ich hatte bzw. habe noch immer frei und hatte ein bisschen Zeit zum Entspannen, habe aber auch viel am Blog und an meinen anderen Schreibarbeiten gearbeitet und war auch ein bisschen unterwegs. Jedenfalls ging es mir total gut. Was so los war, gibt es heute in meinem Wochenrückblick…

 

Shopping & Dine

 

Ich war in der letzten Woche mal wieder mit einer lieben Freundin shoppen und was essen. Wir hatten sehr viel Spaß und haben uns mal wieder ein paar hübsche Sachen gegönnt. Ich habe mir aber keine Klamotten, sondern eher Beauty und Home&Interior-Sachen gekauft. Gegessen haben wir dann im Alex. Ich hatte eine Tomatensuppe, die ich allerdings nicht mal geschafft habe und einen leckeren Drink mit Waldmeister. War wirklich sehr lecker! 

mehr lesen

Superfood Chia-Samen: So gesund und super sind sie wirklich

Heutzutage wird viel über Superfood geredet und spekuliert. Ist es eigentlich wirklich so gesund? Und was ist so super daran? Ich habe zum Beispiel in den letzten Monaten viel über die Chia-Samen gehört und gelesen. Viele Stars schwören bereits darauf und bei Bloggern sieht man ständig Bilder damit. Die Chia-Samen werden entweder pur, im Joghurt, im Getränk oder auch im Salat verzehrt. So bin auch ich nicht drum herum gekommen, es auszuprobieren. Denn schließlich verspricht man sich auch etwas davon. Aber was eigentlich? 

mehr lesen

Couture Valentines Day <3


mehr lesen

Couture Glamorous Snow <3

 

Manche lieben ihn, manchen hassen ihn: den Schnee. Und wenn man gerade mal denkt, dass es vielleicht endlich wieder vorbei ist, fängt es wieder an zu schneien. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich kein riesiger Fan vom Winter bin. Dennoch hat er ein paar ganz hübsche Seiten. Außerdem hätten wir ohne Schnee doch nie Schlitten fahren können, als wir Kinder waren. Und das wäre doch mega schade, oder? Schließlich hat das immer total viel Spaß gemacht. Ich finde auch, dass Schnee sehr toll aussieht. Deshalb habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, ein paar glamouröse Fotos für den Blog zu machen und euch ein paar meiner Accessoires für diese Jahreszeit zu zeigen. <3

//

Some people love it, some people hate it: the snow. And if you just think that it´s finally over again, then it starts to snow again. I must say honestly that I´m not a huge fan of winter. But it has some beautiful sides. Besides, we weren´t able to ride sleds without snow when we were kids. And this would be very sad or what do you think about this? It was so much fun. I also think that snow looks very beautiful. That´s why I didn´t let it take away from me to take some glamorous photos for the blog and to show you some of my accessoires for this season.  <3

 

mehr lesen

Couture Wochenrückblick + meine Vorsätze und Wünsche für 2017 //Couture week in review + my resolutions and wishes for 2017


mehr lesen

Couture New Year´s Café: Mein Jahresrückblick  <3


mehr lesen

Dufte Weihnachten: meine Lieblingsdüfte diesen Winters <3


mehr lesen

Couture Christmas Make-up <3 #oohchristmas

Nur noch einmal schlafen, dann ist Weihnachten! Wahnsinn, wie schnell das wieder alles ging. Eigentlich kann ich es noch immer nicht so richtig glauben, dass morgen schon Heiligabend ist. Die Zeit rennt und rennt... Aber ich freue mich natürlich riesig und bin voll in Weihnachtsstimmung. Ich war auch schon wieder ein bisschen shoppen und habe richtig schöne Beautys ergattert. Und in diesem Post geht es darum, aber auch im Allgemeinen darum, welche Favoriten ich dieses Jahr an High End Kosmetik habe. Und zum Schluss werde ich auch noch etwas über meine ganz persönliche Wish List sagen... Viel Spaß! <3

mehr lesen

3 leckere Heißgetränke für den Winter

Wow, wie schnell doch die Zeit vergeht. Jetzt sind wir tatsächlich schon bei der Adventszeit angekommen. Draußen schneit es schön und es ist natürlich sehr kalt. Ich gehe trotzdem gerne spazieren, doch danach habe ich es richtig gern, ein heißes Getränk zu genießen. Ich finde das an Weihnachten und am Winter generell so schön heiße Schokolade oder Tee zu trinken. Ich zeige heute 3 Heißgetränke, die ich super gerne trinke und die wirklich sehr simpel sind... <3

mehr lesen

Couture Birthday-REVEAL: Louis Vuitton-Scarf <3

Das ist er: mein neuer wunderschöner Schal von Louis Vuitton. Es ist sozusagen ein Geschenk von mir für mich, denn ich habe heute Geburtstag. Ich habe mir schon ganz lange einen Louis-Schal gewünscht und diesen habe ich mir endlich mal erfüllt. Und ich denke, es wird auch nicht mein einziger Schal von Louis Vuitton bleiben, da ich die Qualität und die Schönheit davon einfach sehr, sehr schätze. Und ich bin so froh, dass ich endlich einen habe. Ich finde auch diese Farbe so unglaublich schön: creméfarben und dazu glänzende Stickereien. Der Schal hat also auch einen Seidenanteil. Man muss ihn also wirklich sehr pfleglich behandeln; fast noch empfindlicher als meine Burberry-Schals. Aber ich muss sagen, dass mein Tuch von Gucci genauso empfindlich ist. Meine Mutter hat mir mal empfohlen, solche teuren Schals mit Handschuhen anzuziehen, damit wirklich keine Fäden ziehen oder sowas. Wir benutzen da solche weißen Stoffhandschuhe, die man glaub´ ich auch im Drogeriemarkt bekommt. Ich finde, wenn man sich sowas teures und edles gönnt, dann sollte man wirklich alles tun, damit es diesen Sachen gut geht. Das ist uns sehr wichtig, damit einfach nichts passiert. Wäre ja schade drum. Wenn man wirklich ein Herz für solche Sachen hat und da geht was kaputt, kann das schon ganz schön wehtun. Ich ziehe es nicht mal vor, viele Taschen zu besitzen, weil ich niemals alle "ausführen" könnte. Ich habe meine Alma von Louis Vuitton, die nicht mal mehr die Jüngste ist, aber noch immer tip top aussieht und es würde mir unglaublich wehtun, wenn ich sie stehen lassen müsste, um eine andere Designertasche zu nehmen. Das klingt vielleicht ein bisschen komisch, aber ich möchte einfach nicht so viele Taschen haben, weil es auch was Besonderes bleiben soll. Und meine Alma ist für mich wirklich was ganz Besonderes. Es war meine allererste Designertasche und danach habe ich mir in dieser Preisklasse keine mehr gekauft. Ich habe schon noch andere Designertaschen, z.B. Burberry oder Valentino, aber meine Alma (und die habe ich nicht so genannt, die heißt wirklich so; viele haben sich da nämlich schon gewundert, die das noch nicht wissen) ist unersetzbar. Sie ist meine schönste Tasche! <3 Ich sage auch ehrlich, dass ich nicht die Art Bloggerin bin, die sich Sachen kauft, nur um damit zu bloggen; schon gar nicht bei Designertaschen. Ich habe eine Leidenschaft dafür, die ich mit anderen teilen möchte. Ich hab´ auch Sachen, mit denen ich noch nicht mal gebloggt habe. Also, ich kaufe mir die Sachen nicht, um die auf meinen Blog zu stellen. Ich blogge nur damit, um das alles mit anderen zu teilen, die das genauso lieben. Ich hatte auch schon solche Sachen, da bin ich noch nicht mal auf die Idee gekommen zu bloggen. :)

mehr lesen

Couture Picknick... A touch of Paris!

Der Sommer ist nun wirklich endgültig vorbei, aber das ist kein Grund kein Picknick mehr zu machen. Ich hatte richtig Lust den Sommer toll ausklingen zu lassen, bevor die Winterzeit losging und habe deswegen ein kleines Picknick gemacht, das doch sehr französisch angehaucht war. Es hat wirklich mega viel Spaß gemacht. Das finde ich nämlich am Bloggen auch so schön. Es macht so viel Spaß alles anzurichten und all das dann in Bildern festhalten zu können. Und dann teilt man die Fotos und inspiriert sich gegenseitig...<3 Nun, ich hoffe, ich kann euch mit diesem Post auch wieder inspirieren. Viel Spaß! <3

mehr lesen

Chanel Love Letters? <3 Beautiful Chanel Unboxing...

Heute gibt es endlich das Unboxing von dieser Schönheit von Chanel. Ich habe mir nämlich ein bisschen was in dem neuen Online-Shop von Chanel bestellt. Vor ein paar Wochen habe ich auf Twitter gelesen, dass es einen solchen bald geben wird und schon da war ich hellauf begeistert. Es ist wirklich sehr edel und ich freue mich riesig über meine Box und die darin enthaltenen Produkte... <3

mehr lesen

REVEAL: Laduree-Anhänger <3

Ich habe mir endlich einen lang ersehnten Wunsch von mir erfüllt. Ich spreche von einem Macaron-Anhänger von Laduree. Er ist wirklich sehr süß und er kann viele Taschen und Schlüsselanhänger aufpeppen. Das sieht dann meistens sehr niedlich aus. Es gibt aber natürlich auch Taschen, da passt er nicht so gut dazu. Das muss man dann eben selber am besten abschätzen und wissen. Ich habe zum Beispiel den Eindruck, dass er zu meiner Louis Vuitton Alma nicht so perfekt aussah. Das fand ich nicht so toll, weil es irgendwie nicht ganz zusammenpasste. Meistens trage ich den Anhänger jetzt an meinem Schlüsselbund, aber auch nicht immer, da ich den Macaron gerne schützen will. Ich habe nämlich ein bisschen Angst, dass die Farbe dann abblättert oder so. Letztens ist mir was ganz ähnliches passiert. Da ging es um einen schwarzen Füller, der ganz viele bunte Macarons aufgedruckt hatte (der war aber nicht von Laduree). Jedenfalls sah der sehr edel aus, aber nach einiger Zeit blätterte das richtig ab, sodass man jetzt gar nicht mehr erkennen kann, dass das überhaupt Macarons sein sollen. Ich konnte mir das auch gar nicht erklären, weil ich eigentlich immer sehr pfleglich mit ihm umgegangen bin. Er liegt in meinem Federkästchen und ich finde es schon merkwürdig, dass dann alles so abblättert, obwohl er immer ganz beschützt darin liegt. Ich war dann schon ein bisschen traurig, aber benutze ihn noch immer, da er wirklich schön schreibt. 

mehr lesen

Mornings with "MyMuesli"... <3

Endlich ist der Herbst da und den beginnen wir gleich mit einem langen Wochenende. Ich freue mich auf kuschelige Momente, heiße Schokolade und auf wunderschöne Herbst-Spaziergänge. In den letzten Tagen habe ich schon gemerkt, dass es mir morgens besonders schwer fällt aus dem wunderbar kuscheligen Bett zu kommen. Das ist irgendwie jedes Jahr der selbe Ablauf. Kaum geht es auf den Oktober zu, ist das Bett plötzlich viel kuschliger als in den Sommermonaten. Und wenn es auf Weihnachten zugeht, wird das wahrscheinlich noch zunehmender. Ich bin richtig froh, dass ich jetzt ein paar Tage frei habe, in denen ich ein bisschen ausspannen und vor allem morgens wieder ein bisschen ausschlafen kann. Diese freien Tage beginnen also gleich mit einem tollen Wochenende und einem herrlichen Frühstück. Ich freue mich nämlich jeden Morgen darauf, ein leckeres Müsli essen zu können. Ich habe für mich "MyMuesli" entdeckt und finde es wahnsinnig toll. Warum, erfahrt ihr in diesem Artikel... <3

mehr lesen

Douglas-Produkttest: Lancôme-Beauty´s <3

Letztens bewarb ich mich bei Douglas für einen Produkttest dieses Sets von Lancôme. Die Freude war riesig, als ich erfuhr, dass ich zu den Produkttestern gehöre. Natürlich habe ich diese tollen Beauty´s auch schon getestet und werde euch nun hier über meine Erfahrungen mit den Produkten berichten. <3

mehr lesen

Hamburg Hotspots: Essen auf dem Wasser im PONTON

Zurzeit sehe ich auf Instagram und auf zahlreichen Blogs wieder sehr viel über die "Wiesn". Zugegeben: ich bin kein großer Fan davon und werde deshalb auch kein Post oder so darüber machen. Ich schreibe mal lieber wieder was über die schönste Stadt der Welt, wie sie oft bezeichnet wird: Hamburg. In diesem Artikel wird es um ein sehr tolles Restaurant gehen, nämlich das PONTON. Ich bin vor allem sehr gerne dort, um was zu trinken. So richtig essen war ich dort noch nicht, aber habe es auf jeden Fall vor. Mir geht es hier eher darum, mal einen Eindruck über das wunderbare Flair zu verschaffen. Das ist nämlich wirklich der Hammer... <3

mehr lesen

Glossybox Reveal, September 2016 <3

Endlich, endlich, endlich ist die neue Glossybox da. Ich bin schon seit ein paar Tagen von Vorfreude erfüllt, weil es immer etwas ganz besonderes ist, eine neue Box zu erhalten und schließlich zu öffnen. Und diese Freude hat sich auch wirklich mega gelohnt, da ich wahnsinnig glücklich und zufrieden mit der neuen Box bin. Nicht nur der Inhalt ist exzellent, sondern auch das Design der Box. Über dieses werde ich in diesem Artikel auch etwas schreiben... <3 

mehr lesen

A touch of Paris in Berlin...

Am Wochenende lag in Berlin ein Hauch von Paris in der Luft. Ich war am Brandenburger Tor, also auch auf dem Pariser Platz, und es passte einfach alles. Das Wetter war herrlich und die Sonne schien genau an der richtigen Stelle. Es war nicht zu heiß und nicht zu kühl. Es lag ein Duft von Blumen und Sommer in der Luft. Es war herrlich! Ich hatte schon lange nicht mehr solch einen schönen Tag erlebt. Dieser Samstag war also sehr französisch angehaucht und hat mich wieder sehr inspiriert...

mehr lesen

"Kitchen Stories and so on" <3 So war es auf der "IFA 2016"

Dieses Jahr war die IFA in Berlin wieder echt klasse. Ich war ja nicht zum ersten Mal dort, aber fand es diesmal am schönsten. Ich habe viele hochmoderne Küchen gesehen, in denen Essen zubereitet wurde, eine wundervolle Cafébar von "Nespresso" und man konnte wieder viele Schauspieler z.B. von der ARD sehen. An dem Tag wo ich da war, performte auch Ado Kojo mit "Du Liebst Mich Nicht". Ich wusste vorher gar nicht, dass er da sein wird, aber freute mich, weil ich diesen Song sehr gerne höre. Also, das fand ich echt cool. Was ich noch alles toll fand an der IFA 2016 zeige ich nun... <3

mehr lesen

Literatur&Kino

Bücher sind keine Filme!“

 

Der Unterschied zwischen Literatur und Film und wie die beiden sich gegenseitig beeinflussen

Autorin: Gianna Maria Frank

Datum: 28.08.2016

mehr lesen

Chanel Goodies - Das liebe ich an Chanel

Chanel ist DIE Marke in meiner Kosmetik-Sammlung. Jedes Mal wieder bereitet es mir eine riesige Freude, wenn ich mir solch ein neues qualitatives Produkt leiste. Natürlich geschieht dies in einem angemessenen Maße, da die Preise ja nicht mega preiswert sind, sodass man sich jeden Monat zisch Produkte kaufen kann. Aber ich bin inzwischen der Meinung, dass 25, 00 € für einen Nagellack und ca. 30, 00 € für einen Lippenstift nicht übermäßig teuer sind. Als ich anfing mir Produkte von Chanel zu kaufen, gab es durchaus die ein oder andere Freundin, die absolut nicht verstehen konnte, wie ich es nur wagen könne 25,00 € für einen Nagellack auszugeben. Mein allererstes Chanel-Produkt kaufte ich damals in Hamburg. Ich freute mich so sehr darüber. Voller Stolz und Freude ging ich mit meiner kleinen schwarz-weißen Tüte aus der Abteilung für Luxus-Kosmetik. In meiner Tüte befand sich ein Chanel Le Vernis in einem tollen, klassischen Rotton "Pirate". Das Geld war es mir absolut wert. Und es blieb natürlich nicht bei diesem einen Nagellack. Doch was bewegt einen letztendlich wirklich dazu, sich solche Goodies zu gönnen? Da spielt natürlich vieles mit ´rein. Menschen, die auf klassische Dinge stehen, werden bei Chanel wohl immer was finden. Menschen, die auf Luxus stehen ebenfalls. Aber ich denke, dass in diesem Sortiment für jeden was dabei ist. Jeder hat so seinen "Tick" und jeder stellt sich was anderes darunter vor, was schön ist. Aber sind wir ehrlich: Chanel ist doch wirklich wunderbar! Ich kaufe nun seit vielen Jahren Chanel (überwiegend Kosmetik) und war immer zufrieden. Es gibt für mich nichts, was der Fraulichkeit mehr schmeichelt als Chanel. Ich fühle mich einfach wohl, wenn ich diesen Nagellack trage oder wenn ein Hauch (denn das reicht vollkommen aus) von diesen Parfums meinen Hals umschmeichelt. Ich kaufe mir Chanel-Produkte nicht, weil ich damit angeben will (denn sowas mag ich wirklich überhaupt nicht), sondern weil ich mich damit wohlfühle und ich die Qualität unglaublich zu schätzen weiß. <3<3<3

mehr lesen

French & American-Food in Hamburg: Atelier F

Es ist einer meiner absoluten Lieblingsrestaurants in Hamburg: das Atelier F. Das Flair ist grandios und kreativ, eine Mischung aus edel und cool, französisch und amerikanisch. Genauso ist hier auch das Essen, das serviert wird: Quiche, Steak, Pasta, Flammkuchen, hausgemachte Limonade... Schon allein ein eigentlich klassischer Salat ist etwas ganz Besonderes, weil er unglaublich schmackhaft ist. Aber auch luxuriöse Austern und echte Burger, die französisch-amerikanisch zubereitet sind, sind auf der Speisekarte zu finden. Die Brasserie ist perfekt geeignet, um sich von einem stressigen Einkaufsbummel am Neuen Wall zu erholen und um zu genießen. Erfrischende Getränke und fabelhafte Speisen laden dazu ja regelrecht ein. Aber auch am Abend ist es im Atelier F einfach herrlich. Wie wäre es zum Beispiel mit einem geselligen Dining mit Freunden oder der Familie am Abend? Dazu muss es ja auch nicht immer einen bestimmten Anlass geben. Es ist auf jeden Fall immer einen Besuch wert...

mehr lesen

Glossy Reveal, August 2016

Es ist ja noch gar nicht so lange her, da habe ich ein Reveal zur Glossybox vom Juli hochgeladen. Und jetzt ist auch schon wieder August. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht! Aber diesmal bin ich auch (ausnahmsweise :D) früh dran und stelle euch die Box nicht erst Ende des Monats vor. Kaum war die Glossybox da, schnappte ich mir die Kamera, machte Fotos und lud sie hoch. Ich finde diese Box aber auch wirklich wunderschön. Sie hat sehr tolle Produkte in sich und auch etwas, das ich noch gar nicht so kannte...

Viel Spaß! <3

mehr lesen

Rebecca - im Meer bleibt nur der Schatten

Kino&Literatur

mehr lesen

Glossy Sommer-Picknick

Glossybox Pretty Picknick

mehr lesen

Drive - Mit Vollmanöver in eine andere Welt

Autorin: Gianna Maria Frank

Datum: 28.07.2016

Kino

mehr lesen

3 leckere und gesunde Salate

Ich liebe Salate!

Besonders im Sommer ist es eine tolle Alternative zu schwerem oder belastendem Essen, das dann vielleicht auch noch ungesund ist. Klar, wir alle gönnen uns gerne mal was, aber wenn man sich so lecker gesund ernähren kann, ist das doch echt super. Denn: "Eating well is a form of self-respect." Salat ist leicht, schmackhaft und kann sehr kreativ und einfallsreich variiert werden. Ich zeige euch heute drei meiner Lieblingssalate, die ich in letzter Zeit oft gerne mal esse.

mehr lesen

Summer: Ice Pops & Cold Drink´ s

Was gibt es im Sommer besseres als einen kalten Drink und tolles Eis. Besonders, wenn es ein sehr heißer Sommertag ist. Man kann sich damit ein cooles Beachclub-Feeling erschaffen, wenn man sich zu Hause Eis und Drinks selber machen kann. Ich zeige euch also zwei super einfache Rezepte für Ice Pops und einen fruchtig-kühlen Drink. :)

Viel Spaß!

mehr lesen

Kino: Eyes Wide Shut - über Liebe, Drama und verborgene Fantasien

Autorin: Gianna Maria Frank

Eyes Wide Shut. Der letzte vollendete Film des US-amerikanischen Filmregisseurs Stanley Kubrick, der wenige Tage nach der Fertigstellung des Filmschnitts im Jahre 1999 verstarb. Eyes Wide Shut ist die Verfilmung des Buches Die Traumnovelle von Arthur Schnitzler, über das ich im vorherigen Bericht schrieb. Wie zu erwarten ist, gibt es im Film natürlich einige Unterschiede zum Buch. Zum Einen ist der Handlungsort nicht Wien, sondern New York, wobei der Film aber größtenteils in London gedreht wurde. Statt Pferdekutschen und spärlich leuchtenden Kerzen, gibt es helle elektrische Lichter, die das Stadtbild von New York beträchtlich prägen. Auch die Protagonisten tragen im Film andere Namen. Dr. William „Bill“ Harford (Tom Cruise), der im eigentlichen Sinne Fridolin darstellen soll, und seine Frau Alice (Nicole Kidman), im Buch Albertine, befinden sich zusammen auf der Weihnachtsparty ihres guten Freundes Victor Ziegler (Sydney Pollack), der in derTraumnovelle allerdings nicht vorkommt. Sowohl Bill als auch Alice flirten auf dieser Party mit anderen Gästen, obwohl das Ehepaar gerade noch ihre doch so traumhafte Fassade gewahrt hat und zusammen über´s Parkett schwebten. Man könnte den beiden Stunden dabei zusehen, wie sie elegant und nur zart aneinander geschmiegt das Tanzbein schwingen. Doch so kann es natürlich nicht bleiben, weil es ja noch viele andere Gäste auf der Party zu entdecken gibt. Bill trifft einen alten Studienfreund namens Nick Nightingale (Todd Field), im Buch Nachtigall (hier hat man offenbar Wert darauf gelegt, dass „Nachtigall“ auch im Film bleibt), der mittlerweile als Pianist arbeitet. Im Buch treffen sich Fridolin und Nachtigall in einem Kaffeehaus, nachdem Fridolin am Sterbebett vom Wiener Hofrat war. Im Laufe des Abends wird Bill von Ziegler in dessen Badezimmer geholt, weil sich dort eine Dame namens Mandy (Julienne Davis) befindet, die unter starkem Drogeneinfluss steht. Offenbar hatte Ziegler gerade Sex mit Mandy, die kaum noch ansprechbar ist. Als sie sich wieder einigermaßen erholt hat, verspricht Bill ihr, niemandem von dem Vorfall zu erzählen. Drogen spielen im Film auch zwischen Bill und Alice eine Rolle. Nach der Party konsumieren beide Marihuana und es kommt zum Streit über Untreue und Eifersucht. In weißer Unterwäsche, in der von Alice nicht viel verborgen bleibt, schreit sie ihren Mann an. Sie konfrontiert ihn damit, dass es Millionen Jahre Evolution gegeben hat und es bei Frauen trotzdem immer nur um Sicherheit und Verpflichtungen and whatever the fuck else ginge. If you men only knew, sagte sie noch, was den Streit so richtig in Anlauf bringt. Das Extrem des Drogenkonsums wird in der Traumnovelle nicht thematisiert. Viele dürften froh darüber sein, da es die Galanterie, die dort zwischen Albertine und Fridolin trotz allem immer besteht, dahinraffen würde. Nicht, dass es etwa im Film so was Derartiges nicht geben würde. Wenn Nicole Kidman als Alice in ihrer schwarzen Abendrobe aus Spitze, fast durchsichtig auf Busen, Schultern und Armen, und blonden Engelslocken, die elegant nach oben gesteckt sind, den Tanzsaal der Party betritt, ist Verführung sicher. Sie bewegt sich glamourös, damenhaft, sich ihrer Schönheit und Ehre durchaus bewusst. Sie wirkt nicht gerade so als wäre sie schüchtern oder unsicher. Nun, Albertine ist das vielleicht auch nicht ganz, aber wenn ich über sie lese, kommt sie mir immer etwas schüchterner vor als ihr Film-Ich Alice. Das liegt wohl auch daran, dass es sich bei dieser Protagonistin um die hübsche Nicole Kidman handelt (die ihre Rolle sehr gekonnt und ausgezeichnet spielt), bei der die wenigsten Schüchternheit vermuten dürften. Nur stellte ich mir Albertine immer etwas anders vor und tue es auch gewiss noch, wenn ich Die Traumnovelle lese. Ich denke vielleicht an die damals rothaarige und hübsche Julia Capulet (Claire Danes) aus der Verfilmung von Romeo und Julia (1996; mit Leonardo DiCaprio als Romeo; Regie: Baz Luhrmann), die ebenfalls eine bezaubernde Verführung ausstrahlte, aber mir manchmal etwas unsicher vorkam. Oder an eine schöne junge Frau mit Locken im adligen Gewand. Aber sind wir ehrlich: jeder hat seine eigene Vorstellung von Figuren in einem Buch. Gerade in Lieblingsbüchern versucht man sich intensiver damit zu befassen oder will vielleicht sogar unbedingt wissen, wie die Figuren aussehen. Aber das geht nicht selten negativ aus. Illusionen werden zerstört, es macht keinen Spaß mehr das Buch zu lesen, weil nun diese gewisse Fantasie fehlt, die man sich aber vorher selber in Stunden aufgebaut hat oder man mag das Buch dann vielleicht gar nicht mehr, weil einem die Figuren oder die Illustrationen auch nicht mehr gefallen. Nun finde ich es also besser, nicht alles über ein Buch zu wissen oder zumindest nicht unbedingt, wie die Figuren denn aussehen. Denke ich an Bücher, die verfilmt wurden, ist das oft so ein Zwiespalt. Lese ich ein Buch zu dem es bereits die Serie oder den Film gibt, denke ich oft an die Differenzen. „Das hat der/die aber nicht so gesagt.“ oder „So sieht die handelnde Person doch gar nicht aus, wie es hier im Buch beschrieben wird.“ Wir werden dann immer an die Darsteller aus Film oder Serie denken, wenn wir das Buch dazu lesen. Wenn ich von Harry Potter höre, denke ich zum Beispiel seit dem Jahre 2001 an den Protagonisten Daniel Radcliffe. Da kam nämlich die erste Verfilmung (Harry Potter und der Stein der Weisen) der Bücherreihe heraus. Und obwohl ich doch zumindest ein Buch vor dem Film gekannt habe (das erste was ich aus der großen Reihe hatte, war Harry Potter und der Gefangene von Askaban aus dem Jahre 1999), wo auch noch ein Junge auf dem Cover illustriert war (der natürlich auch sehr stark an Daniel Radcliffe erinnert), dachte ich beim Lesen nach dem Film nur noch an die Protagonisten und wie sie aussehen. Oder liest heutzutage noch jemand Harry Potter, ohne an Daniel, Emma, Rupert und Co. zu denken? Ähnlich ist es auch bei Twilight. Schon alleine, wenn man diesen Namen hört, denkt man an Robert Pattinson und an Kristen Stewart. Und wenn man dann die Bücher liest, wahrscheinlich erst recht. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich nie bei diesem „Vampir-Hype“ dabei war. Ich habe nicht ein einziges Buch von Twilight gelesen und nur versucht, einen Film davon zu schauen (nämlich den ersten namens Biss zum Morgengrauen, 2008). Beeindruckt hat mich das aber (leider) nie. Ich konnte einfach diesen Hype von Millionen Mädels nicht verstehen, die Vampire so anziehend fanden, als das doch alles so IN war. Vampire waren die besseren Menschen und in den Augen vieler Frauen und Mädels die besseren Kerle. Oder wer will nicht mal, wie Bella von Edward, von einem Vampir gebissen werden? Ich kenne jedenfalls noch die Art von Vampir, wie sie zum Beispiel bei Der kleine Vampir (ich hatte das Buch Der kleine Vampir und der unheimliche Patient, 2000) vorkam. Kleine Bleichgesichter mit schwarzem Haar und Gewand. Dunkel geschminkte Augen und spitzen weißen Zähnen, einen kleinen Schelm im Nacken. Man konnte sie gern haben, man konnte sie putzig finden oder man konnte sich auch hier darüber aufregen, dass echte Vampire in Wahrheit nie so wären. Aber ob ein Vampir so wie Edward wäre, ist doch auch irgendwie fraglich. Spätestens mitInterview mit einem Vampir (1994, Regie: Neil Jordan; mit Tom Cruise, Kirsten Dunst, Brad Pitt...) veränderte sich der „typische“ Vampir wie er mal war, in einen blassen Kerl mit rotstichigen Augen und wurde nur noch selten so verwendet, wie der kleine Vampir aber trotzdem später noch. Jedenfalls wäre es sehr langweilig, wenn wir alle Figuren, die in Büchern vorkommen, äußerlich kennen würden. Schließlich wäre dann die ganze Magie und Fantasie dahin. Oft kann es aber eben nicht vermieden werden. Das liegt größtenteils auch daran, dass sich viele Regisseure bei der Literatur bedienen und verdammt viele Bücher verfilmt werden. Aber trotz der Spitzenmäßigkeit der meisten Filme, denke ich doch, dass ein Film nie so viel ausschöpfen kann, wie ein Buch das tut. Mit geschriebenen Worten kann man, gerade bei Literaturliebhabern, so viele Emotionen und Gefühle, vielleicht sogar eine sehr starke Sentimentalität erzeugen. Aber mit Filmen geht das natürlich auch sehr gut. Das möchte ich in keinem Fall leugnen. Es gibt auch Sorten von Büchern, die sind geschrieben, wie ein fertiges Drehbuch. So etwas favorisiere ich nicht, weil wenn ich lese, möchte ich die Literatur möglichst vom Film trennen, da sonst die Fantasie wieder nichts zu tun hat. Es gibt schließlich Gründe dafür, warum es die Literatur gibt und warum es Drehbücher gibt, die als Anleitung für einen Film gelten, wie ich es gerne sage. Kubrick hat sich bei vielen (oder fast sogar bei allen seinen Filmen) an der Literatur orientiert. Full Metal Jacket (1987; übrigens der vorletzte Film von Kubrick) basiert auf den Romanen The Short-Timers (deutscher Titel: Höllenfeuer) und Dispatches (deutscher Titel: An die Hölle verraten), Shining (1980; einer meiner liebsten Horrorfilme) ist die Verfilmung vom gleichnamigen Roman (im Englischen beides The Shining), Barry Lyndon (1975) basiert auf Die Memoiren des Junkers Barry Lyndon und Eyes Wide Shut ist ja die Verfilmung der Traumnovelle. Diese Liste könnte man natürlich auch noch weiter fortsetzen. Aber selbstverständlich sind die Filme nie haargenau so gestaltet, wie es im Buch vielleicht wirken soll. Das geschieht auch, glaube ich, in recht wenigen Filmen und ist auch ganz gut so. Während dem Streit zwischen Alice und Bill gesteht sie ihm, dass sie im Urlaub einen jungen Marineoffizier kennenlernte. Ein Wort von ihm hätte genügt und sie wäre ihrem Mann untreu geworden, wie sie selbst gesteht. Bill kann die Aussage seiner Frau gar nicht richtig fassen. Allerdings muss er weg, da das Telefon läutet. Einer seiner Patienten ist gestorben. Als er im Taxi sitzt, stellt er sich Alice und den Marineoffizier bei einer innigen Liebelei vor und macht sich verunsichert Vorwürfe, dass er die erotischen Fantasien seiner Frau nicht im Griff habe. Als er bei dem toten Patienten ankommt, trifft er dort auf dessen Tochter Marion (Marie Richardson), im Buch Marianne. Sie wartet auf ihren Bräutigam, aber küsst Bill ganz plötzlich und stammelt herum, dass sie ihn liebe. Das ist hier ganz offensichtlich dargestellt. Im Buch ist es etwas verborgener geschrieben. Man merkt dort zwar eine innige Atmosphäre, aber Marianne kommt einem zu schüchtern ´rüber und gesteht Friolin nicht so offensichtlich ihre Liebe. Bill kann nur beruhigend auf sie einreden und verabschiedet die junge Dame dann. Da Bill die Worte seiner Frau noch immer nicht glauben kann, macht er sich herumirrend auf den Heimweg. Dort trifft er auf eine Prostituierte, mit der Bill auch mitgeht. Als er in in ihrem Apartment sitzt, klingelt sein Handy, denn Alice ruft an. Sie möchte wissen, wann er denn nach Hause kommt. Direkt nach dem Anruf verabschiedet sich Bill also von Domino und es kommt nicht zum Sex zwischen den beiden. Doch Bill geht noch nicht nach Hause. Er betritt einen Jazzclub namens „Sonata Café“, im Buch das Kaffeehaus. Hier trifft er Nick Nightingale wieder. Er wartet auf einen Anruf, der ihm Gewissheit darüber geben wird, ob er in dieser Nacht noch einen Auftritt haben wird. Dies sei eine Veranstaltung, bei der er mit verbundenen Augen spielen solle und bei der es sich um wechselnde Orgien handle. Bill ist sehr neugierig darauf und während Nick tatsächlich telefoniert, notiert er das Passwort Fidelio auf einer Serviette, das Bill liest. Nach dem Telefonat überredet Bill ihn, ihm die Adresse zu verraten. Da alle Teilnehmer dieser Veranstaltung verkleidet sind, macht sich Bill auf den Weg zu einem Maskenverleih eines Patienten. Allerdings hat der Laden bereits einen neuen Besitzer, der Bill für 200 Dollar eine Maske und einen schwarzen Umhang mit Kapuze leiht. Mit einem Taxi fährt Bill zu einer recht abgelegenen Villa nach Long Island. Da er das Passwort kennt, öffnen ihm die Wächter das Tor. Wie Nick erzählte, spielt er tatsächlich Piano mit verbundenen Augen. In der großen Halle legen Frauen mit venezianischen Masken ihre Umhänge ab, was von einem Hohen Priester in Rot kommandiert wird. Das Ritual geht weiter, als sich die nun nackten Frauen maskierte Männer mit Mönchskutten auswählen und sich mit ihnen zurückziehen. Als Bill durch die Halle geht, sieht er überall Paare und Dreiergruppen, die miteinander Sex haben. Jedoch wird er von einer dieser Frauen gewarnt. Bill wird also, wie im Buch auch, als Eindringling erkannt und hier sogar zum Tode verurteilt. Allerdings entgeht er der Hinrichtung, da sich eine der Frauen für Bill opfert. Bill möchte mehr über diese Veranstaltung erfahren und sucht gleich am nächsten Tag nach Nick. Diesen kann er allerdings, auch nach intensiver Suche im Café, im Hotelzimmer Nick´s und sogar beiDomino, nicht finden. In der Zeitung liest Bill, dass die Gewinnerin einer Misswahl gestorben ist. In der Klinik erfährt es, dass es sich um die Frau handelt, die sich in der Nacht für ihn geopfert hat. Sie hatte wohl eine Überdosis an Drogen zu sich genommen, aber er vermutet, dass sie getötet wurde. Bill wird später von Victor Ziegler zu sich gebeten und dieser gesteht, dass er in der Nacht ebenfalls in der Villa gewesen und so auch Zeuge sei. Dass er Bill davor warnt, weitere Nachforschungen anzustellen, zeigt, dass er selbst zu dem Geheimbund der orgiastischen Rituale gehört. Victor meint alle Fragen Bill´s plausibel und harmlos erklären zu können. Der Tod des Mädchens sei nur ein reiner Zufall und Nick säße im Flugzeug nach Seattle, wo seine Familie lebe. Bill geht also nach Hause. Alice schläft bereits und neben ihr liegt auf dem Kopfkissen die Maske, die er glaubte verloren zu haben. Obwohl er seiner Frau nicht fremd gegangen ist, hat er sie seiner Meinung nach doch gedanklich betrogen. Er möchte ihr nun alles über die letzte Nacht berichten und zeigt Reue. Die beiden beenden ihre Ehekrise und haben nun beide mehr Verständnis füreinander. Als Alice, Bill und ihre kleine Tochter Helena (Madison Eginton) die Weihnachtseinkäufe erledigen, sagt Alice zu Bill, dass sie nun froh sein können, dass sie aus den Träumen und Fantasien erwacht sind. Und die Hauptsache sei, dass sie nun auch wach bleiben. In der Art endete auch die Traunovelle, wenn auch nicht beim Einkaufen, sondern im Schlafzimmer von Albertine und Fridolin. Der Sinn bleibt der Selbe. Im Film wird die Bedeutung natürlich durch eindeutige Szenen und Handlungen verstärkt. Das Sexuelle wird viel offensichtlicher und wohl auch moderner thematisiert, als im Buch von 1925. Wie viel Wahrheit verträgt eine Ehe? Wie kann der verstärkte Sexualtrieb eine Ehe zerstören? Diese Fragen dürften im Film deutlich beantwortet werden. Der Film wurde vor seinem Erscheinen, wegen der vorher erwartenden sexuellen Obsession, als „heißester Film des Sommers“ angekündigt. Aber Eyes Wide Shut ist kein sexistisches und skandalöses Werk. Es geht hier nicht nur um Sex. Man setzte sich mit ernsthaften Themen und Fragen auseinander, die kunstvoll, irgendwie auch in einer mystischen Art und in Form dieser spitzen Verfilmung dargestellt wurden. Es gibt sicher Leute, die diesen Film obszön finden uns sich so gar nicht damit anfreunden können. Man muss eben die Tiefgründigkeit von Eyes Wide Shut und auch von der Traumnovelle erkennen. Vielleicht erwartet man ja auch etwas ganz anderes, bevor man den Film gesehen oder das Buch gelesen hat. Wenn man den Titel Traumnovelle hört oder liest, dann denkt man vielleicht an ein romantisches und verträumtes Schriftgut, in dem Verliebtheit eine große Rolle spielt. Oder man denkt an Ein Sommernachtstraum von Shakespeare. Das waren jedenfalls meine Gedanken, als ich den Titel des Buches zum ersten Mal las. Aber obwohl diese nicht ganz erfüllt worden sind, enttäuschten mich weder Buch noch Film. Ich finde beides spitze. Man lernt viel über Fantasien und Träume. Beides hat ein lehrreiches Ende.

 

 

 

Was man mitunter im Wachen nicht genau weiß und fühlt – ob man gegen eine Person ein gutes oder ein schlechtes Gewissen habe – darüber belehrt völlig unzweideutig der Traum.

 

- Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Literatur: Die Traumnovelle von Arthur Schnitzler

Autorin: Gianna Maria Frank

Die kleine Tochter des Arztes Fridolin und seiner Frau Albertine, liest vor dem Schlaf aus einem Buch vor. Bald fallen dem Mädchen beinah die Äuglein zu und Fridolin küsst sie auf das blonde Haar. Es ist nun Zeit schlafen zu gehen. Die Eltern schauen sich lieblich und zärtlich lächelnd an. Die Kleine reicht Mutter und Vater die Lippen zum Kuss und lässt sich von dem Fräulein aus dem Raum führen. Mit diesen traumhaften Handlungen beginnt Die Traumnovelle von Arthur Schnitzler, die 1925 zum ersten Mal in Berlin kapitelweise in der Modezeitschrift Die Dame erschien. Später noch sitzen Fridolin und Albertine beisammen, bei Austern und Champagner, und plaudern vergnügt, als hätten sie eben erst Bekanntschaft miteinander geschlossen. Sie plaudern sich in eine Komödie der Galanterie und der Verführung hinein. Harmonie und ein heiß erlebtes Liebesglück, das sich regelmäßig in den Armen liegt, so erfährt man es hier. Vorerst! Man kann sich noch so sehr wünschen, dass diese harmonische, aber auch verführerische Leidenschaft zwischen Fridolin und Albertine anhält, aber die Geständnisse, die sich die beiden zu erzählen haben, lassen nicht lange auf sich warten. Nicht zuletzt deshalb, weil Albertine unzufrieden mit ihrer Rolle als Mutter und Hausfrau ist. Sie trauert ihrer Jugend nach, die eher durch Vernunft geprägt war. Sie konnte diese nicht richtig genießen, weil sie jungfräulich in die Ehe gehen sollte. Aber natürlich werden diese Bedenken, wegen dem nicht denkbaren Ausbruch aus dem klassischen Familienalltag, verworfen. Es fällt immer schwerer, das vermeintlich immer harmonische Eheleben und die private Erfüllung zwischen den beiden miteinander zu verbinden und die tolle Fassade zu wahren. Kaum ist der graue Morgen angebrochen, tritt auch die Wirklichkeit wieder hervor. Manchmal ist die Nacht eben wie ein schöner Schleier, der durch die dennoch leichte Dichte das verdeckt, an das wir nicht denken wollen, weil es nicht schön ist, aber trotzdem durchsichtig genug ist, um das wahrlich Schöne zu sehen und daran festzuhalten. Fragen brauen sich nun wieder in beiden Köpfen zusammen und die Antworten darauf, die erfolgen bloß doppeldeutig. Beide wissen, dass es verborgene Geheimnisse gibt und dass ein Stück zur vollkommenen Aufrichtigkeit fehlt. Auch wenn es nur ein Stück ist, ist es trotzdem da. Und dieses versuchen Fridolin und Albertine mit leichtem Geplauder zu verschleiern, doch trotzdem wird daraus ein ernstes Gespräch über jene kaum geahnten und verborgenen Wünsche, die in den beiden schlummern. Selbstquälerisch und irgendwie neugierig, versuchen die beiden sich gegenseitig Geständnisse zu entlocken. Sie denken zurück an jene erholsamen Tage in Dänemark, in denen sowohl Albertine, als auch Fridolin erotische Erfahrungen mit Fremden verlebten. Diese gestehen sich die beiden nun und Fridolin bemerkt die Unzufriedenheit Albertines. Doch das Gespräch wird unterbrochen, als Fridolin seinen ärztlichen Pflichten nachgehen muss und zum Wiener Hofrat gerufen wird, welcher einen Herzinfarkt erlitten hat und daraufhin verstirbt. Die anwesende Tochter des Hofrats will nun schweren Herzens ihrem Verlobten an die Göttinger Universität folgen, ist aber heimlich in Fridolin verliebt, wie beim Lesen zu erkennen ist. Man spürt eine gewisse Verbindung zwischen den beiden und merkt, dass die Frau Fridolin gefällt. Im Geruch von Kölnisch Wasser und Rosenseife, nimmt Fridolin den süßlich faden Geruch von Marianne wahr. Fridolin will schon nach Hause zurückkehren, doch läuft letztlich doch ziellos durch das nächtliche Wien. Auf seinen Wegen trifft er eine Prostituierte, deren blutroter Mund Fridolin sofort auffällt. Fridolin will die junge Frau bezahlen, um ihr sein Herz auszuschütten. Obwohl Fridolin Albertine bei seinem Abschied vorhin einen Kuss gab, der so wirkte, als wäre das Gespräch voller Geständnisse schon wieder aus seinem Gedächtnis verschwunden, lässt es ihn in Wahrheit nicht los. Als er wieder allein auf seinen Wegen durch Wien ist, kehrt er schließlich in ein Kaffeehaus ein, wo er auf einen alten Kommilitonen namens Nachtigall trifft, der Fridolin von ausschweifenden Bällen und Festen berichtet. Obwohl Fridolin das nicht ohne Zweifel betrachtet, geht er mit Nachtigall, verkleidet, zu einem dieser Bälle, bei dem der Pianist die Augen verbunden trägt. Fridolin fällt unter all den als Mönche und Nonnen verkleideten Gästen sofort auf. Natürlich überkommt ihn ein unbehagliches Gefühl, aber selbst der Rat einer Nonne kann Fridolin nicht davon abhalten, zu bleiben. Da Fridolin erneut mit der Nonne ins Gespräch kommt und sie demaskieren will, droht sie mit Strafen, die eine Demaskierung mit sich zieht. Das Gespräch (oder besser gesagt, die Auseinandersetzung) bleibt von den anderen nicht unbemerkt und somit wird Fridolin als Fremder erkannt. Er soll seine Maske abnehmen und wird schließlich des Saales verwiesen und zusätzlich gewarnt, dass er weder Nachforschungen anstellen, noch jemandem von den Geschehnissen dieser Nacht erzählen solle. Schließlich macht sich Fridolin auf den Weg nach Hause und versteckt sein Kostüm. Als er zu Bett gehen will, merkt er, dass seine Gattin einen Albtraum hat und weckt sie, weil er von dem Traum hören will. In dem Traum ging es wieder um die Leidenschaft zwischen den beiden und dass Albertine sich schließlich ihren erotischen Wünschen hingab, aber Fridolin gefoltert wurde. Ihre Affären, über die sich Fridolin und Albertine in jener Nacht gegenseitig ausgetauscht hatten, erschienen auch darin. Fridolin wurde dazu aufgefordert, sich ebenfalls seinen erotischen Fantasien hinzugeben, wenn nicht, solle er gekreuzigt werden. Anstatt im Traum Mitleid für ihren Mann zu empfinden, lacht Albertine ihn aus. Nachdem Albertine Fridolin von ihrem Traum erzählt hat, ist ihr Gatte sehr aufgelöst und entsetzt. Er hält die Ehe für gescheitert. Die Geschehnisse im Traum setzt er nun mit den realen gleich. Noch sagt er Albertine nicht die Wahrheit über die Nacht, aber hat vor es bald zu tun. Er will mit der Anweisung brechen und nun am nächsten Tag doch Nachforschungen anstellen, was den Ball und die Geschehnisse in der Nacht betreffen. Das gestaltet sich aber als durchaus schwierig, weil die Personen, mit denen er sprechen will, nicht anzutreffen sind. Als Fridolin wieder nach Hause kommt und seiner Frau nun letztendlich doch diese Nacht beichten will, sieht er neben seiner schlafenden Albertine seine Maske. Albertine muss sie absichtlich dort hingelegt haben. Als Albertine erwacht, erzählt Fridolin ihr alles und sie vergibt. Sie stellen fest, dass nun alle Träume vorüber sind, dass sie erwacht sind und dass ihnen in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet wurden. So lagen sie, er auf ihrer Brust, schweigend. So lange, bis der neue Tag mit einem Kinderlachen begann...

 

Eindeutig merkt man, was der Autor mit diesem Buch kritisieren will. Nämlich sind dies Zwänge und Unterdrückungen, hier in einer Familie bei der die Fassade sehr gut erscheint, aber es unter der Oberfläche Fantasien gibt, die niemand wissen soll, die niemand verstehen würde. Ob es sich nun um Liebe, Träume handelt. Traumwelten haben eine enorme Bedeutung in unserem Leben. Sie spiegeln unsere geheimen Wünsche, Fantasien und Erlebnisse wieder. Werden wir in eine Schublade gezwängt, belastet uns das. Es lässt uns nicht los und man kann es sogar mit in die Ehe nehmen, besonders wenn es damit etwas zu tun hat. Das merkt man auch ganz deutlich bei Albertine. Wegen Zwang, und somit ja wohl auch dem Druck von Außen, ging sie mit Fridolin in die Ehe, ohne vorher mit einem Mann geschlafen zu haben. Und das obwohl sie es so nicht wollte. Sie nahm ihre Wünsche und Fantasien, die wohl auch in der Ehe nicht ausreichend erfüllt worden sind, mit in ihr vermeintlich neues Leben. Stattdessen war sie „nur“ noch Hausfrau und Mutter und fühlte sich so, als gäbe es für ihre wahren Wünsche kein Platz mehr. Hier könnte man einen weiteren Zwang hineininterpretieren, der berufliche und akademische Gründe hat. Während Fridolin in seinem Beruf als Arzt vollkommen aufblüht, könnte es sich Albertine doch auch mit ihrer Unzufriedenheit als Hausfrau etwas anderes gewünscht haben. Vielleicht wollte auch sie einen anderen Beruf haben, der zwar viel von ihr abverlangt, aber sie trotzdem glücklich macht. Genau wie es eben bei ihrem Mann der Fall ist. Für ihn ist es schließlich auch nicht immer leicht, früh am Morgen zu Bette gerufen zu werden. Trotzdem geht er in seinem Tun auf. Und das höchstwahrscheinlich, weil es seine Leidenschaft ist und sein Wunsch Arzt zu werden, nicht unterdrückt wurde. Das allerschönste ist es doch, wenn man eine Leidenschaft hat, die man zum Beruf machen kann. Wenn jemand zum Beispiel einen künstlerischen Beruf ausüben will, dann warum, verdammt nochmal, nicht? Dafür gibt es doch zisch Möglichkeiten. Würde es die Kunst, zum Beispiel die des Schreibens (Autoren, Drehbuchautoren, Dichter etc.), nicht geben, dann wäre es gar nicht auszudenken, was alles fehlen würde. Da würde so viel Unterrichtsstoff wegfallen, dass sich die Schule gar nicht lohnen würde. Es würde keine Literatur geben, die so viele und auch ich so sehr vergöttern. Es würde keine Kunst geben und somit auch keine Kunstgeschichte, die in der Schule im Unterrichtsfach der Kunsterziehung gelehrt wird. Und es würde sicherlich auch keine Mathematik geben, weil auch da die Kunst des Rechnens und der Logik drinsteckt. Druck hilft uns nicht weiter. Es ist das letzte, das irgendwie hilft. Viel lieber sollten wir, solange es im Rahmen der Gesetze bleibt und wir niemand anderen damit verletzen, unseren Wünschen und Fantasien freien Lauf lassen und uns nicht, wie es Albertine noch lange Zeit getan hat, weil andere für sie bestimmt haben, unterdrücken lassen. Ich ziehe viele Lehren aus diesem Buch und bin da sicherlich nicht die einzige. Zum Beispiel auch jene, dass wir uns durch die Unterdrückung von Träumen und Begierden, von dem eigenen Partner entfremden können. Das erfolgt hier wechselseitig. Es ist, als würde diese Krise zwischen den beiden in Gedanken entstehen und soll so auch wieder bewältigt werden. Sie kehren ins jeweilige eigene Ich und wollen dort Antworten finden. Eine Entdeckungsreise in der eigene Psyche soll stattfinden. Ohne dem anderen etwas zu erzählen, will man die Probleme also mit sich selbst ausmachen. Am Ende wird den Protagonisten aber schließlich doch noch vermittelt, dass man mit dem Unbewussten die Probleme nicht löst. Dass schließlich die Aussprache und die Ehrlichkeit zwischen den beiden, der Schlüssel zur Lösung der Problematik ist. Denn schließlich hat Albertine Fridolin durch diese Aussprache am Ende vergeben können und beiden Protagonisten wurden, im symbolischen Sinne, wieder die Augen geöffnet. Sie wissen nun wieder, was wirklich zählt und wie sie's in Zukunft vielleicht besser machen können, was ihre Ehe und das Familienleben betrifft. Die Maskenspiele, die hier auch einen symbolischen Wert haben, haben mit der Aussprache ein Ende. Es wurde viel versteckt, weil man über etwas nicht reden darf oder kann. Auch wenn die Demaskierung Folgen haben kann, so wie es einst die Nonne auf dem Ball Fridolin erläuterte, ist sie hier doch notwendig, damit es zwischen Albertine und Fridolin wieder gut ist. So bekommt der Leser vielleicht doch die Hoffnung wieder, dass diese verführerische Leidenschaft zwischen den beiden wieder aufblüht und sie beisammen sitzen, bei Austern und Champagner und wieder so plaudern, als hätten sie sich eben erst kennengelernt. Ich für meinen Teil liebe Schriftstücke, die eine solche Galanterie in sich tragen. Die Traumnovelle von Arthur Schnitzler ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. 

 

 

Beim nächsten Mal geht es um die Verfilmung der Traumnovelle namens Eyes Wide Shut ...

Lieblings Lindt - Osterprodukte

Lindt Schokolade begleitet mich in jeder Jahreszeit und zu jedem Fest. Zum Geburtstag gibt es edle und vor allem köstliche Pralinen, zu Weihnachten gibt es lustige Schokoladen-Weihnachtsmänner und zu Ostern nun wieder die Goldhasen. Das ist ein echter Klassiker. Aber nicht nur das hat Lindt zu bieten, sondern auch eine ganze Menge an anderen Süßigkeiten zu Ostern. Die Produktpalette wird von Jahr zu Jahr irgendwie immer größer. Nicht nur, dass die Schokolade mit Geschmack und Qualität überzeugt, sondern auch dass alles so wunderbar aussieht, ist eine wahre Freude. Ich stelle nun meine liebsten Lindt Produkte zu Ostern vor. <3<3<3

mehr lesen

Herzlich Willkommen! 


Neue App entdeckt: "Snupps"

Ich habe eine neue App namens Snupps entdeckt. Auf dieser Plattform kann man "Regale" anlegen, in denen man die eigenen Beauty-Produkte, oder besser gesagt die Fotos davon, in diesen Regalen platziert. Man kann also andere inspirieren und schafft vielleicht auch wieder etwas Ordnung in die eigene Schminksammlung.

Ich habe auch schon ein paar Bilder hinzugefügt. Inzwischen könnt ihr euch dort meine Nagellacksammlung von Chanel und Essie und meine Bodysprays ansehen. Schaut doch gerne mal vorbei! Ich heiße dort oohcharlottecouture.


Neue Beauty-Enthüllungen bei REVEAL <3

Ab in die Sonne! :-)

In der neuen ELLE gibt es nun einen Städte-Guide zur wunderbaren Stadt Berlin dazu. Darin stehen unter anderem die besten Tipps zum Durchatmen in Berlin, Kunst & Kultur, Cafés & Restaurants, neueste Trends und vieles, vieles mehr... Ich liebe Berlin und durch die ELLE-Traveller findet man immer tolle Tipps, zu den Städten, die einem sehr gut gefallen. Man ist damit immer up to date.

Außerdem möchte ich euch noch mein neues Gesichtsspray FIX+ von MAC vorstellen. Es erfrischt die Haut und fixiert zudem noch das Make-up. Außerdem schafft die leichte Textur einen ebenmäßigeren Teint. Ich habe es bei Douglas für 21,00 € gekauft.

Einen sonnigen und schönen Tag wünsche ich euch! :-)


Glossybox Mai: See What´s Inside

Dieses Mal lautet das Motto der Glossybox vom Mai 2016 "Classy Queen". Ich finde, das ist eine sehr schöne Edition und als ich hörte, dass es so eine Edition geben wird, habe ich mich auch direkt darüber gefreut und war natürlich ein bisschen neugierig, was denn in der Box so alles drin sein wird. Nun habe ich sie natürlich ausgepackt (ich weiß, ich bin spät dran), und mir gefällt der Inhalt wirklich sehr, weil einfach auch Sachen dabei sind, die ich momentan wieder neu brauche. :-)  


Ich liebe dieses Buch: "Die Traumnovelle" von Arthur Schnitzler <3


06.05.2016, Glossybox: See What's Inside

Letztens habe ich bei Facebook auf der "Bijou Brigitte"-Seite, ein "Glossybox"-Abo und dieses tolle Schmuck-Set gewonnen. Ich bin so froh darüber! Ich zeige euch, was in meiner allerersten "Glossybox" so Tolles drin ist. Ab jetzt könnt ihr euch also jeden Monat auf so ein REVEAL freuen. <3<3<3


Ich liebe diese Louis Vuitton-Schuhe!<3


Juhuu! Es ist Freitag! <3 (Foto von @huntinglouise bei Instagram)


Neues Chanel LeVernis Design #donutliebe


"Health for my face" (geteilt von @perriconemd bei Instagram)


Sonntags-Update: Bisschen (Blogger)-Arbeit heute. :-)


Wochenende! <3


#fridayay

Was für ein wunderschöner Tag! Wetter, das nicht hätte schöner sein können, ein schöner Wunsch ist in Erfüllung gegangen, meine lieben Freunde um mich herum und ich habe es geschafft dieses tolle Buch namens "How To Be Parisian" zu lesen und zu durchstöbern. Es ist wirklich klasse. Ich kann es nur empfehlen. 

Habt noch einen tollen Tag, ihr Lieben! 

 

#tgif #fridayay


Glamour Shopping-Week

Nicht vergessen, dass am 9.April 2016 der letzte Tag für die Glamour Shopping-Week ist! Sichert euch noch tolle Rabatte, Geschenke und mehr Vorteile mit der Glamour Shopping-Card, die im aktuellen Heft enthalten ist. Dabei sind über 140 Partner, unter anderem Douglas, asos, Starbucks, adidas, Mango, stylebop.com und noch viele, viele mehr... <3<3<3 

Um die Karte zu aktivieren, braucht ihr die Glamour App, die ihr euch kostenlos im AppStore oder Google Play Store herunterladen könnt.

Viel Spaß beim Shoppen, ihr Lieben! 


Hamburg <3


Easter! Pic by Hunting Louise!


Frohe Ostern wünscht ooh... charlotte couture!


Sunday´s....

... in der schönsten Stadt der Welt: Hamburg! <3 


Herzlich Willkommen!